Dienstag, 30. Juni 2015

Ein haariger Thron

Noch aus der Studentenbude meines Freunds beherbergt  unser Wohnzimmer einen dieser ominösen Sessel eines Billigmöbelhauses. Mit dem weißen Bezug passte er eigentlich nicht zu unserer restlichen Einrichtung und zum Lesen kuscheln wir uns viel lieber auf das Sofa. Weg konnte das gute Stück trotzdem nicht - schließlich schläft die Katze ständig darauf.
Also bekam der Sessel samt Hocker einen neuen Bezug aus schwarzem Köper. Geschlossen und gehalten wird dieser durch mehrere Knopflöcher (im Original Ösen) sowie Klett- und Reißverschlüsse.

 
Natürlich hat sich in mir alles gesträubt, schlich und einfach den vorherigen Überzeug nachzunähen. Stattdessen musste mit Canadian Smocking eine neue Technik ausprobiert werden. Beim zweiten Versuch sogar so erfolgreich, dass mein Hirn schon konstant neue Ideen für gesmockte Projekte entwirft , um mich von meinen herannahenden Klausuren abzulenken.

 


Wie der Behaarungszustand zwei Tage nach dem Nähen zeigt, ist meine Katze, die stets aufmerksame Arbeitsaufsicht, ausgeprochen zufrieden mit ihrem erneuerten Thron. Aber schließlich hat sich das kleine Hobbymonster bereits beim Auslegen des Stoffs nützlich gemacht und ihn durch geschickte Verteilung von Haaren als ihren Besitz markiert.

 


 Zum Schluss mag ich den Thron noch beim CreaDienstag verlinken und euch angesichts der derzeitigen Hitzewelle gutes Überstehen und viel kühles Wasser wünschen!


Dienstag, 23. Juni 2015

Moon take thy flight


Ein nebulöser Plan pflanzte sich in meinem Gehirn fest, irgendwann in regnerisch grauen Vorzeiten oder genauer genommen während den letzten Atemzügen meiner Schulzeit im letzten Frühjahr.  Eine sehr ansprechende  Geschmacklosigkeit manifestierte sich vorm meinme inneren Auge. Monate später, im Herbst, bestellte ich dann den entsprechenden Stoff - und packte ihn in eine der zahlreichen
überquellenden  Umzugkisten ins Regal. 

Dort lag er dann. Sogar sehr lange.


Schließlich zog ich ihn, eines Samstag in diesem Frühjahr, wieder hervor und nähte binnen kürzester Zeit eine Leggings daraus. Inklusive Erstellung des selbstgezeichneten Schnitts und grausam zu verarbeitendem Stoff hat mich das Projekt am Ende vielleicht zwei  bis drei Stunden gekostet. Bis auf den  Bund bin ich mit dem Ergebnis auch sehr zufrieden.



This spring, I  created these leggings using panne velvet and a self-made pattern. Right now, I'm way too tired for a proper translation, therefore I'd like to say sorry to all the probably inexistent english-speaking readers.

Mit einem Dankeschön an meinen Freund, der für diese Bilder wieder einmal den Auslöser betätigt hat, verlinke ich die Leggings daher beim CreaDienstag.
Außerdem ich möchte ich Euch allen noch verspätet einen schönen Mittsommer wünschen!

Mittwoch, 3. Juni 2015

Von der Entledigung einer Altlast


Ein bisschen schäme ich mich ja schon: folgendes Kleiderstück ist eigentlich bereits im September entstanden. Bisher hat es aber nie seinen Weg ins Internet gefunden, obwohl ich es mit großer Freude und Regelmäßigkeit trage  Einmal musste der Rock sogar schon geflickt werden, weil ich in all meiner Ungeschicklichkeit an einem morschen Lattenzaun hängengeblieben bin.
Entstanden ist der Rock grob nach Natrons genialer Anleitung Tshirt-2-Rock aus einem übergroßen Party.San-Shirt, breiterer Spitzenborte sowie Wäschespitze. Hinten habe ich ihn, wie ihr sehen könnt, bewusst etwas länger gelassen. 

I'm very ashamed that this skirt never found its way into the expanses of the internet, although it was already made in autumn and I wear it very frequently. It is made with an oversized shirt ofythe awesome Party.San OpenAir as well as some lace. As a rough guideline I used Natron's genious tutorial for converting T-shirts into skirts.


Da ich das Röckchen auch heute mal wieder tragen werde, um in der Bibliothek an einem Referat zu arbeiten, verlinke ich diesen Post beim MeMadeMittwoch.