Donnerstag, 23. April 2015

Phantasieren: Starks in King's Landing


Am Wochenende war ich mal wieder motiviert, neue Frisuren auszuprobieren. Demzufolge habe ich mich an Cerseis Frisur ausprobiert, mit mäßigem Erfolg. Und die richtige Haarfarbe habe ich dafür eigentlich auch nicht, wenn ich mein dunkelblond in Westeros lokalisieren müsste, würde ich es wohl am ehesten Arya und Sansa Stark.  Da ich diese Hybridfrisur auch auf den Bildern trage, bilde ich mir jetzt ein, mein jüngst beendetes Strickprojekt könnte man durchaus als eine alltagstauglich gemachte Umsetzung dieser Mischung ansehen. Vielleicht auch nicht, aber mit dieser Sichtweise liebe ich das Top noch mehr. ;)
Eigentlich handelt es sich dabei um ein totales Resteessen, ich habe drei verschiedene Garne verwendet: Lana Grossa Lace Lux, ein angebrochenes Knäuel Sockengarn mit hohem Baumwollanteil sowie Lana Grossa Elastico. Als Anleitung habe ich Jennifer Millers "Linen and Lace" verwendet, allerdings ein wenig gekürzt, mit vertieftem Rückenausschnitt sowie um ein gehäkeltes Bindebändchen erweitert.

Last weekend, I felt motivated to try out a new hairstyle once again. Therefore, I tried to copy Cersei's hairstyle with moderate success. If I had to locate my hair colour in Westeros, I would guess that it is closest to Arya and Sansa Stark if at all. Thus I persuaded myself that the lacetop I knitted recently is vaguely inspired by Game of Thrones. Probably it is not, yet this fancy animates me to love it even more than before ;)
I uses three different yarns, variating in weight and shades of black. The pattern I used is Jennifer Miller's "Linen and Lace", although I changed the length a bit and added a crotched ribbon to modify the size around the waist. Usually, I prefer free knitting pattern but in this case I'm glad I paid the money. This is due to the fact that the pattern is easy and quick to knit without being boring. Also, I'm very much in love with the oversized peplum design as well as the cute dips on the hem.


 

 




Mir gefällt der Kontrast zwischen den verschiedenen Garnen mit ihrer unterschiedlichen Textur und den verschiedenen Schwarznuancen sehr gut. Meistens scheue ich vor kostenpflichtigen Anleitungen zurück, aber in diesem Fall haben sich die paar Euro definitiv als eine sehr sinnvolle Investition erwiesen. Ich liebe die überlangen Schößchen, die Zipfel am Saum; das Muster war zwar leicht zu stricken, aber nicht langweilig. Deshalb nehme ich mit meinem neuen Oberteil auch bei RUMS teil. :)


Sonntag, 19. April 2015

Sieben Sachen

Heute zeige ich zur Abwechslung mal wieder sieben Sachen, die dieses Wochenende meine Hände für unbestimmte Zeit beschäftigt haben. Gesammelt werden weitere sieben Sachen bei Grinsestern.

For a change, today I want to show you pictures of seven things that occupied my hands this weekend. Further posts of this kind are collected at Grinsestern's blog.


 1. Eine Katze musste aus einer Umzugskiste gehoben werden, // A cat had to be lifted out a box,

2. ...um Platz für Bücher zu machen. Wir haben allein schon acht Kisten an Büchern zusammen, gnah.  //... so that I was able to place some books in it instead. Eight boxes are already heavily filled with books and there's still more stuff to come.
 
3. Zur Stärkung durften die fleißigen Hände dann Rhabarber-Himbeer-Crumble mundwärts transportieren. // As a refreshment, my busy hands moved forks loaded with rhubarb crumble. 


 4. Der neue, jugendstilartige Ring musste noch mal aufgesteckt werden, einfach nur, weil ich ihn so schön finde.  // I had to put my newest art-nouveau-ish ring on my finger, for the simple reason that I think it is unbelievably pretty and looking at it makes me happy. Superficial me. ;)

 5. Dann wurde die Nadel geschwungen. Blütenweißer Stoff mit schweinchenrosa Garn, ich habe nicht die geringste Ahnung was in mich gefahren ist. // Than I did some hand sewing with pure white fabric and rose pink yarn, I'm still not perfectly sure what possesses me. 

 6. Außerdem huschten meine Finger emsig über die Laptoptastatur, um eine Kleinigkeit für die Uni vorzubereiten. // Furthermore, my fingers rushed over the keys to accomplish some little task for university.

7. Weil ich im Herzen ein Hobbit bin, gibt es jetzt noch mehr Essen: sehr leckere Rucolapfannkuchen mit Basilikum-Rucola-Pesto. Danke Noctua. ;) // Since I'm a hobbit in heart, here's even more food. I had exceptionally tasty roquette pancakes.

Sonntag, 12. April 2015

Gallische Beinkleidung

 

Erinnert sich noch jemand an Natrons gestreifte Shorts, die Wikingerhose getauft wurden? Das Projekt stammt aus der Zeit, in der ich auf Natron und Soda gestoßen bin und hat mich schwer fasziniert. 
Allerdings habe ich bei längsgestreiften Hosen eine gänzlich andere Assoziation. Nein, auch nicht Beetlejuice.
Ich muss stattdessen immer an Obelix denken, der meine Kindheit definitiv bereichert hat. Als das Grundnahrungsmittel meiner kleinen Schwester noch eine bestimmte Nuss-Nougat-Creme war, war für uns immer Weihnachten, wenn Schablonen zu Asterix und Obelix im Deckel klebten.
Somit muss ich bei meinem jüngst abgeschlossenen Nähprojekt immer an Obelix denken. 
Als Grundlage für meine allererste richtige, selbstgenähte Hose diente ein Schnitt von Ottobre Woman, den ich allerdings stark abgewandelt habe. 
Da er für strechtige Stoffe ausgelegt war und mein grauer Oberstoff diese Bedingungen nicht erfüllte, habe ich an der Seite jeweils einen Streifen Baumwolljersey eingelassen. Die Spitze habe ich vor dem Zusammenähen auf jedes einzelne Teil aufgesteppt, daher brauchte die Hose ein Futter, um die Steppnähte zu verdecken. Übrigens war die Spitze die einzige Investition, die mich das Projekt gekostet hat. Futter- und Oberstoff habe ich vor Ewigkeiten am Maybachufer gekauf, der Reißverschluss ist aus einer kaputten Jeans herausoperiert worden und die beiden Knöpfe hatte ich noch von meinem Mantel übrig. 
Zwar haben sich durchaus Fehler eingeschlichen, aber ich bin dennoch sehr zufrieden mit meiner obelixschen Beinkleidung. (: