Mittwoch, 31. Juli 2013

Sprich Freund und tritt ein

Gestern nachmittag habe ich, weil Demeter an meinem Schrank so einsam aussah und ich gerade noch in Zeichenstimmung war, eine Bleistiftzeichnung beendet, die ich ziemlich genau letztes Jahr um diese Zeit begonnen habe.

Yesterday afternoon I finished a pencil drawing which I started quite precisly one year ago.



  

Zu diesem Zeitpunkt habe ich nämlich ebenfalls die Sommerhitze damit  verbracht, den Herrn der Ringe noch einmal zu lesen und kam nicht darum herum, dass Westtor meines geliebten Morias zu zeichnen. Allerdings verließ mich nach der  Fertigstellung der linken Säule die Motivation, bis ich mich abermals den Gefährten zuwendete. 

At this time, I was reading the Lord of the Rings again, which is exactly what I'm doing at the moment. As I've always loved Moria, I couldn't restist to draw the West-Gate backadays and right now. However, my first try ended after finishing the first column. 





Sonntag, 28. Juli 2013

Und es ward bunt

Nach wenigen Abenden des Zeichnens, über mehrereMonate verteilt, ist das Bild zur Rettung meiner Zimmerpflanze endlich fertig gewordn.

I've finally finished the painting which should remember me to water my indoor plant.




Es ist mit Aquarellbuntstiften angefertigt und soll Demeter, die griechische Ernte- bzw Muttergöttin darstellen. Es ist nichts besonderes, aber ich hatte Spaß daran, mal wieder mit Farbe und Wasser zu arbeiten.
It's painted with coloured pencils and shows Demter, the ancient greek harvest or mother goddess.  Although it is nothing special, I really enjoyed painting it. 

Samstag, 20. Juli 2013

Klischees für Hals und Arme

In den letzten Tagen entstanden, mit bestimmten Stereotypen vor Auge, also ein Halskorsett und vier Armbänder:

During the last few days I've spent my time working on a neck-corset and four bracelet, all heavily inspired by (well, copying from?) certain stereotypes.




Den ersten Armband-Handschuh-Hybriden habe ich von Hand aus Stretchcord und Spitze zusammengesetzt. Ein Gegenstück existiert nicht und ist auch nicht in planung - Symmetrie wäre doch langweilig. ;)

The first braclet is a handsewn one made of stretch-cord and lace. 

  


Dann habe ich ein einfaches Armband wieder aus Cord und Spitze, aber zusätzlich mit Pailetten und Schrägband gebastelt. Es wird, wie vorheriger Armschmuck übrigens auch, mit einem Knopf in Perlmuttoptik geschlossen. Zwar passt dieser nicht ins Farbschema, aber - zumindest für mich- ins Gesamtbild.

Next, I did a simple bracelet from cord and lace as well but added sequins and bias tape.
For fastening it, I took a white button. Although it doesn't fit the colours, it matches the style - at least in my opinion (and that is what counts ;) ).

Mehr aus Langeweile und Stofflagerreduzierungsabsichten als aus der Absicht sie wirklich zu tragen heraus , habe ich schließlich noch aus einem Rest schwarzem Kunstfell ein Paar Armbänder gemacht: zwei Rechtecke mit je zwei Löchern und einem Band zum Schließen.

Finally, when I felt slightly bored, I did a pair of awful Manowar-like bracelts from faux fur just for fun. 




Und, last but not least, ein Halskorsett nach MissTake aus Kunstleder in Krokoptik, hinten asymmetrisch überlappend und mit Haken und Augen zu verschließen: 

And last but not least: a neck-corset by MissTake, made from black leather-substiute.

Sonntag, 14. Juli 2013

Sieben Sachen, Strickzeug inkl.

Heute war mir wieder mal danach, sieben Sachen, für welche ich diesen Sonntag, egal ob für fünf Minuten oder fünf Stunden, mit meinen Händen getan habe, zu zeigen. Nach einer Idee von Frau Liebe.

For the second time, I'm going to show you seven things I've done with my hands this sunday, no matter if for only for five minutes or five hours. The idea  was made up by  Frau Liebe.

1. Meine Hände haben gestern gebackenes Rugelach, geschmacklich besser gelungen als optisch, und Bananenbrot als sehr süßes Frühstück mundwärts befördert. 

I had the rugelach and banana bread I made yesterday for breakfast. 


2. Nachdem ich das letztens gezeigte Garn ohne viel Freude zu einer Buchhülle gemacht habe, wurde dieser noch ein Photo abgezwungen.

Took a photograph of a recently knitted book cover. 


3. Dann habe ich ein neues Projekt angeschlagen, denn stricken macht bekanntlich hoffnungslos süchtig.

 Short time later, I decided to cast on a knew knitting project.



4. Meine Nägel bekamen eine neue Farbe.

I polished my nails.


5. Daraufhin bekam ein Blatt Papier auch noch mehrere neue Farben.

Then I did some painting.

6. Um meinem Wunsch nach einer flüssigen Tengwar-Handschrift näher zu kommen, habe ich ein Rilkes "Herbsttag" im deutschen Tengwar-Modus abgeschrieben.

Since I've wanted to be able to write Tengwar fluently for ages, I practised a bit on "Herbsttag" by Rilke.


7. Schließlich habe ich noch Stoff zugeschnitten.
 
 Finally, I cut fabric into form.

Donnerstag, 11. Juli 2013

I've got a wheel inside my head.*

Das neueste Resultat meiner Ferien: DIY-Bandmerch. Mit weißer Stoffmalfarbe und schwarzer 3D-Liner  zur Umradung des Stencils wurde so aus einem schlicht schwarzem H&M-Tanktop ein Kyuss-Shirt.

Lately, I decorated an ordinary black tank top with stenciled logos of the most awesome band Kyuss. I'm not too good in working with stencils,  thus I corrected the borders with black 3D-Liner.


Ja, der Winkel ist etwas komisch, aber um das Photo nicht durch durch ein Bildbearbeitungsprogramm jagen und der Lesbarkeit des Schriftzugs wegen spiegeln zu müssen, notwendig. ;)

Yes, the pic's point of view is kind of strange and  perhaps a bit unflattering. ;) 


Dieses mit dem Logo einer meiner liebsten Traditional Doom Metal Bands bestencilte V-Ausschnitt-Shirt von H&M ist zwar schon etwas älter, es stammt meine ich aus dem Frühjahr 2012, aber da es stilistisch ansatzweise passt, wollte ich es an dieser Stelle auch mal vorstellen.

Actually, this shirt is nothing I've made recently. I did it approximatly 18 months ago. But well, it matched the Kyuss-Shirt in some way and that is why I decided to include it in the post nonetheless.



Wie schon mal erwähnt hatte ich ja noch, als Überbleibsel des Ragnarök-Shirts, einen einsamen Print des Festivallogos herumfliegen: Der hat jetzt seinen Verwendungszweck auf einem schnell genähten Beutel gefunden. Glücklicherweise konnte ich für das Oberteil zwei  bereits für andere Zwecke zerschnittene Beutel verwenden, sodass ich mir die Friemelei mit den Henkeln sparen konnte und mich nur um die Seitennähte, das Unterteil aus grau-schwarz geringelten Jersey, die Anbringung des Prints und das Verbinden beider Teile einschließlich Faltenlegen kümmern musste.

Do you remember the festival print left over from my Ragnarök-Shirt? Today, I was finally able to use it as a patch on a bag which I sewed quickly.  The upper part is ready made from an old bag, whereas 
the lower part is jersey with thin black and  dark grey stripes.

*Mir wollte kein vernünftiger Titel einfallen, deshalb war ich mal so frei,  einfach ein Songtextzitat als Lückenfüller zu verwenden. Zu meiner Verteidigung: es ist ein inhaltlich passender Song! ;)


---

Noch eine kleine hinterhergeschobene Eitelkeit: 
Additionally, some vanity:

So sieht mein Ohr übrigens mittlerweile  aus. Bis jetzt ist das Helix weitaus weniger schmerzhaft als erwartet.
By the way, I managed to get my helix a few days ago. I like it a lot. :)

Donnerstag, 4. Juli 2013

Aaaaaah! So viel Flauschigkeit!

Schon seit gut einem Jahr geistert in meinem Kopf die Idee herum, mir ein Aaaaah!-Kissen nach Soda zu nähen. Genauso wie ich seit Ewigkeiten einen Rest schwarzes Kunstfells in meinem Stoffvorrat beherberge, den ich unbedingt "demnächst" mal verarbeiten will. Zu diesen Umständen gesellte sich jetzt aber das Vorhaben, mir demnächst ein Helix stechen zu lassen sowie seit Dienstag ein dunkelgrauer Sweatshirtstoff mit aufgeflocktem Leomuster, dessen Verarbeitbarkeit ich testen wolle. 
So entstand heute letztendlich wirklich ein Aaaaah!-Kissen, wobei ich schwarz-weiß gestreiften Jersey als Kissenschlund genutzt und aus einem Rest Futtertaft sowie Füllwatte und Massen von Stofffetzen das eigentliche Kissen in der Monsterhülle genäht habe.
I'm already a bit tired, therefore I'm going limit myself to a very brief summary today:
 after planning to do so for ages, I've finally sewn my one version of Soda's epic "Aaaaaah!"-pillow today. It has got a hole in its centre, styled as a small, really cute monster's mouth,  which is a great relief to recently pierces ears when sleeping on it. 



Wenn man die beiden Bilder größer klickt, müsste erkennbar sein, dass zum Einen die etwas klein geratenen Ohren mit Knopfohrringen und einem Plastikanhänger ausgestattet sind, andererseits Augen und Zähne des Kissenmonsterchens nicht, wie in der Anleitung vorgesehen, aus anderem Stoff appliziert, sondern mit Textilfarbe aufgemalt sind.

Bluh on details. Those are not to supposed to be mentioned in brief summaries, you know? ;)


Außer zur Ohrenentlastung  ist das Kissen übrigens auch als Stauraum für beispielsweise Strickzeugs nutzbar, wie ich festgestellt habe. Und nein, das Maul ist nicht zu groß, um bequem sein Ohr darauf legen zu können. Jedenfalls für mich nicht, die ihre Kissen beim Schlafen immer heftigst zusammenknautscht. ;)

Just look! The cushion is omnipotent! It's usable as a storage, too! 




Um die Flauschigkeit dieses Posts noch mal zu unterstreichen, gibt es zur Abwechslung mal wieder ein paar der Katzenbilder. ;) Links habe ich den Leostoff nach dem Vorwaschen über einen Gartenstuhl gehängt, damit er in der Sonne schneller trocknet. Katze nutzt den Schattenplatz natürlich effektiv aus, und flüchtet sich, in der Mitte zu sehen, zum Nächsten, als ich mich erdreistet habe, den Stoff wegzunehmen.

Even cuter than the pillow: my cats. :)