Samstag, 29. Dezember 2012

Slytherin'sche Herbstmode

Auch wenn ich mir den angekündigten Post bezüglich Bildern und Details gespart habe: meine grünblauen Stulpen sind gestern fertig geworden.


Zu dem kaschmirhaltigen, grünen Wollrest, welcher ursprünglich als einziges Material gedacht war, hat sich spontan noch ein Rest schwarzer Merinowolle gesellt. Schließlich verwandelte sich die Wolle dann nach Jo Bangles' "Autumnal Mitts"-Anleitung von den gedachten Stulpen in reale, fingerlose Handschuhe.
Zwischenzeitlich kam mir noch der Gedanke auf, etwas Silbernes oder Graues mitzuverarbeiten, um die Slytherinfarbgebung mehr zu betonen. Allerdings habe ich diese Idee schnell wieder verworfen, weil mir das Ergebnis vermutlich zu zusammengewürfelt ausgesehen hätte.





Wegen der Verkürzung der Stulpen zu Handschuhen, habe ich mein ursprüngliches Ziel - Wollrestabbau - etwas verfehlt. Für das grüne Garn habe ich deshalb für das neue Jahr, bedauerlicher Weise, ein ganz und gar unaussprechlich schreckliches Schicksal bestimmen müssen.  ;)






Dienstag, 25. Dezember 2012

Ausgewichtelt

Da ich jetzt nicht mehr Gefahr laufe, irgendwelche Überraschungen zu versauen, zeige ich hier schon mal den ersten Haufen Weihnachtsgeschenke, der an die Familie ging. Eine zweite Runde für nicht familieninterne Geschenke folgt dann im Januar, wenn ich sie überreicht habe und Schrumpfmaschine und Weihnachtswichtelbartattrappe wieder im Keller vor sich hin stauben können. ;)

Für meine Schwester habe ich einen Gammelpullover aus beerenfarbenem Fleece und mit Katzenpfotenapplikation genäht, wobei ich mich ungefähr an die Raglanpulli-Anleitung  von NuS gehalten habe. Leider werde ich an dem Teil noch ein bisschen zu nähen haben, weil es einen Tick zu eng geworden ist. Die benötigte Mehrweite wird sich zwar noch aus den Nahtzugaben rausholen lassen, aber lästig ist die Aussicht allemal.


Der richtige  Farbton ist ein Mittelding aus beiden hier erkennbaren.

Gut passen tun allerdings  diese Socken, die ich für meine Mutter aus einem blauen Merino-mit-ein-wenig-Polytier-Garn mit schönem Blaufarbverlauf gestrickt habe, nachdem sie sich ständig über kalte Füße beschwert hatte. Und  Sockenmonster lassen sich damit auch hervorrand darstellen.  ;)





Beide haben von mir noch einen Gutschein für eine kleine "Auftragsarbeit" an mich bekommen. 



Mein Onkel samt besserer Hälfte als auch mein Opa bekommen bei Gelegenheit noch jeweils zwei selbst angesetzte Liköre, über die ich ja schon mal geschrieben habe. Weil besagter Onkel die angenehme
Eigenschaft besitzt, Tolkien zu mögen, war das Gestalten der Etiketten der für ihn bestimmten Flaschen recht spaßig, während es für meinen Opa etwas klassischer sein musste.
Etikettenaufschrift links: Bilbo Baggin's Plum Liqueur

Etikettenaufschrift rechts: Barliman Butterbur's Gingery Apple Whiskey 

Wir erinnern uns, ein Ansatz enthielt Whiskey, Äpfel und Ingwer, der andere Pflaumen, Kaffeebohnen und Vodka. In beiden Fällen schmeckt man die Aromen nicht wirklich heraus, aber unterm Strich bin ich ganz zufrieden mit meinen Ergebnissen.

Sogar unsere Katzen waren gestern ziemlich zufrieden: Schließlich standen eine Vielzahl von Bändern, Papierfetzen und leeren Kisten bereit, die sich zu Spielzeugen rekrutieren ließen.


Ich selber bin auch total hin und weg angesichts der Tatsache, auf was für passende Geschenke die Menschen um mich herum gekommen sind :)


Einmal hat meine Schwester meiner expandierenden Ohrringsammlung eine Unterbringung in Form dieses Schmuckkästchens geschenkt. Auf dem Deckel ist auf Kunstleder eine historisch (aussehende?) Weltkarte gedruckt. Es ist offiziell perfekt ;)
Bei der CD, man kann es nicht so gut erkennen, handelt es sich um Opeths "The Candlelight Years", ein Boxed Set, welches die ersten drei Alben der Band inklusive Bonustracks enthält. 


Eine andere coole Person hat sich dann noch meinem Harry-Potter-Fanatismus angenommen.

Und als Kirsche auf dem Sahnehäubchen dient schließlich meine neue Angestellte, Astrid, die Schneiderpuppe: 


Ich hatte gerade beim Frühstück noch davon gesprochen, mir in den Weihnachtsferien unbedingt noch eine Schneiderpuppe basteln zu müssen, und mich über die zweifelnde Reaktion geärgert...

Und zu guter Letzt: 
Frohe Weihnachten an euch alle. :)





















Donnerstag, 20. Dezember 2012

And The To-Do-List Goes Ever On And On

 Down from the door where it began.
Now far ahead the Road has gone

... nicht ohne  unerwarteter Kurven und Weggabelungen.

Diese schleichen sich beispielsweise beispielsweise, wenn man donnerstags Hobbit-Kinokarten für den Samstag reserviert, am Monatsanfang dem WWW mitgeteilt hatte, sich für die Gelegenheit ein passendes Oberteil nähen zu wollen, dann aber an einem bestimmten Donnerstag feststellt, eine Tasche eigentlich viel besser gebrauchen zu können als ein weiteres Oberteil. ;)

Aus dem T-Shirt in seinem Naturzustand hatte ich mir beim Kauf einen Rock mal wieder nach Natrons Shirt2Rock-Anleitung vorgestellt. Bei meinem ersten Versuch bekam der Sattel noch etwas Zusatzbreite durch zwei Längsstreifen aus dem seltsamen Buchhüllen-Jersey geschenkt. Irgendwie hatte mich das Muster des Stoffs an die Darstellung von Gewässern in schwarz-weißen Tolkien-Karten erinnert - gepasst hat das Teil letztendlich trotzdem nicht und wurde erst einmal eine Weile in ein dunkles Verlies in einem unbekannten Winkel meines Kleiderschranks gesperrt.

Dort musste dann niemand sehen, welche Form das undefinierbare Etwasangenommen hatte.


 Schließlich eilte dem hässlichen Kleidungsstück aber ein noch hässlicherer 3/4-Wildleder(imitat?)rock zur Hilfe.


Gemeinsam mit noch mehr von dem mit dem kamera-irritierend gemusterten Stoff und zwei D-Ringen vereinten sich beide dann zu einem Beutel:
 


In die Jersey-Konstruktion habe ich einfach ein ovales Stück Wildlederimitat als Boden eingesetzt und noch ein zweitteiliges Innenfutter eingesetzt, dessen oberer Teil aus letzterem Material besteht und mit einem Unterteil aus dem gemusterten Jersey verbunden ist.
Den provisorischen Gurt, eine kurzfristige Leihgabe meiner Kampftasche bis farblich passender Ersatz gekauft ist, habe ich an D-Ringen befestigt, welche wiederum durch Wildlederimitatstreifen an der Tasche fixiert sind.

Tiefe Einsichten

Beim Verstürzen der beiden Komponenten ist der kleine "Middle Earth"-Schriftzug auf der Rückseite der Tasche leider ganz buchstäblich   buchstäblich zu kurz   gekommen.



Alles in allem bin ich aber sehr zufrieden mit der Tasche.

Letztens brachte mir die Post dann noch das hier (bald kann ich mit meinem 100-Tage-Countdown anfangen!),

morgen ist Apokalypse mein letzter Schultag für dieses Semester, ich bin wahnsinnig gespannt, wie der Hobbit wird, meine persönliche Auslandskorrespondentin ist für die Ferien in Berlin und meine Weihnachtsgeschenke sind soweit, dass ich in der Nacht vor Heilig Abend sogar noch zum Schlafen kommen könnte. Momentan also alles Friede, Freude, Schneematsch bei mir ;)


Sonntag, 2. Dezember 2012

Rüschen auf der schiefen Bahn

Noch mal ein kleiner Nachschub bezüglich meiner Novemberpläne:
Am Freitag habe ich noch schnell einen Rock genäht, der sich grob an Natrons Shirt2Rock-Anleitung orientiert. Der obere Teil meines Rocks war mal eine Hose, die ich schräg abgeschnitten habe, und bei der zweiten Stufe, ehemals eine braune Tunika, habe ich mich dann wieder an die Anleitung gehalten.

  

Allein durch die Rüschen, die Schräge und die Länge wirkt der Rock für meine Verhältnisse finde ich sehr verspielt, aber das Hosenoberteil entschärft das Ganze wieder ein wenig.
 
Als gestern Sachen rausgesucht habe, die ich zu dem Ding anziehen kann, bin ich übrigens auf meinen ersten Versuch im Knotenmusterstricken gestoßen, die ich glaube ich noch nicht gezeigt habe:



Die Wolle habe ich irgendwann mal reduziert bei Karstadt gekriegt, leider ohne mich um den sehr hohen Kusntfaseranteil zu kümmern.



Ansonsten muss ich mein "Sleepy Hollow"-Top schon wieder in den nächsten Monat mitschleppen, dieses Mal sind fehlendes Kohlepapier und mangelnde Motivation, Neues zu holen, daran Schuld.

Für den Dezember habe ich mir trotzdem noch etwas vorgenommen:

1. "Mittelerde"-Oberteil

Ich will mir den Hobbit schließlich angemessen gekleidet angucken. ;)
Anfang des Jahres hatte ich mir mal dieses T-Shirt gekauft, um es umzunähen. Hab ich auch versucht, aber mächtig verhauen. Zur Rettung des Tops sind bisher nur ein hässlicher, langer Rock aus braunem Wildleder und keine einzige gute Idee geeilt. Mal gucken, was daraus noch wird.

2. Kurze (Arm)Stulpen aus petrolfarbener Kaschmirwolle

Habe schon die ersten Reihen gestrickt, und werde die nächsten Tage, sobald das Licht so mitspielt, dass ich vernünftige Photos aufnehmen kann, mal einen Post mit mehr Details darüber machen.